Link oder Leben

 

Hier ist Platz für alle Themen rund ums Laufen und Leben. Diese Rubrik kann sich bei besonderen Anlässen ändern und sich ganz speziell auf einen Wettkampf oder andere Dinge focussieren.    

 

Ansonsten ist hier Raum für alles, was uns bewegt. Freundschaft, Abenteuer, Liebe, Leben, Alltag oder Urlaub. Lasst euch einfach überraschen...


 


Winter.


Woran merkt man, dass es Winter ist? Da hat wohl jeder seine eigene Feststellungsmöglichkeit. Bei mir war es am Mittwoch so, dass ich das Bier vom Balkon in den Kühlschrank geholt habe, damit es nach dem Training nicht zu kalt ist. Ein untrügliches Zeichen für den Winter!

 

Trotz der Kälte trafen sich Mattis, Dennis, Messer, der Doc, Jürgen, Mario, Arne und ich am Treffpunkt. Kathrin war bereits vorher gelaufen. Mit beginnender Dämmerung überzogen sich die Wege mit Raureif und unsere Kaierde-Runde wies ein paar wirklich glatte Stellen auf. Man musste aufpassen und an hartes Tempotraining war nicht zu denken.



Der Doc beim Cross in Bad Saldetfurth.

 

So drehten wir zwei Runden durch den Ort. Die erste ein wenig schneller, die zweite sehr langsam und locker. Natürlich wurde viel geredet. Die Winterlaufserie am Samstag steht schon wieder im Fokus. Und nach dem Training war ja schließlich noch das Schnitzelessen angesagt. Da ließ sich dann später sogar unser Günter noch blicken. Das freute uns natürlich besonders.

 

Aber vor dem Schnitzel wartete noch die größte Hürde des Abends. Die Duschen in der Sporthalle gaben nur kaltes Wasser her. Das war natürlich eine ganz harte Nummer. Das Schnitzel schmeckte dafür hinterher umso besser. Mein Bier hatten später übrigens auch die richtige Temperatur…



Thomas Knackstedt



Bewegte Pause.


Auch wieder so ein neumodisches Wort, dass eine Handlung bezeichnet, die eigentlich völlig logisch und alt ist, aber neu und hip wirken soll. Selbst bei einer Polizeibehörde ist man davor nicht gefeit.


Man hat festgestellt, dass Mitarbeiter, die sich hin und wieder bewegen, weniger oft krank sind und bessere Arbeitsergebnisse abliefern. Was für ein Wunder! Wie ist man darauf nur gekommen?


Also ging ein Fernschreiben an alle Beamten, dass so eine "Bewegte Pause" doch super wäre. Einfach Mittags mal einen Spaziergang machen oder einen kleinen Lauf, vielleicht auch eine Mini-Radtour.


Auf unserem Revier ist das schon seit Jahrzehnten üblich. Da nannte man das allerdings einfach nur Mittagspause. Schon damals logten Karsten und ich uns aus und liefen durch die Leinewiesen. Nach einigen Stunden auf dem Bürostuhl oder im Streifenwagen gab es nichts Besseres.


Heute ist oft noch Mario dabei oder Messer. Die Praktikanten, die bei mir ausgebildet werden, sowieso. Dem ein oder anderen jungen Beamten konnten wir so schon die Lust am Laufen vermitteln.



Mit Karsten und Co. 2007 vor dem Start des Hannover Marathons.


Heute Mittag bin ich mit Karsten unter dem Himmelberg gelaufen. Das Wetter war kühl und feucht. Das Licht spielte mit dem Nebel und den Wolken. Wir waren locker flockig unterwegs, quatschten und schwitzten. Früher ging das zwar alles viel schneller, aber Spaß macht es noch immer.


Wenn ihr also die Chance habt, eine Bewegte Pause zu machen, oder nennt es von mir aus einfach nur, sich zu bewegen, greift zu. Es lohnt sich in jedem Fall.



Thomas Knackstedt




Filmtipp

-Yesterday-

Regie: Danny Boyle


Ohne die Beatles wäre das eine traurige Welt.


Das können wir mal so stehen lassen. Vor allem, nach dem Anschauen von -Yesterday-. Danny Boyle hat eine kleine, fantastische Idee umgesetzt und Großes mit ihr gezeigt. Nämlich, wie glücklich wir uns schätzen können, Musik in unserem Leben zu haben. Die von den Beatles natürlich sowieso.

Jack Malik(Himesh Patel) ist ein extrem erfolgloser Musiker. Seine Managerin Ellie(Lilly James) ist die einzige, die an ihn glaubt. Doch der Glaube allein hilft nicht. Erst als auf der gesamten Erde für 12 Sekunden der Strom ausfällt und Jack von einem Bus überfahren wird, ändert sich alles. Als er im Krankenhaus wieder erwacht, ist die Welt eine andere, denn: Niemand kennt die Beatles oder ihre Musik. Nur Jack hat die Songs der Fab Four noch im Kopf und startet mit ihnen eine atemberaubende Karriere…

Das stimmt einfach alles. Wunderbare Musik, ein Ed Sheeran, der sich herrlich selbst auf den Arm nimmt und das Pärchen Ellie und Jack, die das Spiel „Sie kriegen sich, sie kriegen sich nicht“ brillant spielen. Ganz nebenbei muss man wieder einmal erfahren, wie viele unglaublich starke Songs Lennon und McCartney geschrieben haben. Im Zusammenspiel mit Boyles Geschichte ist das ein absoluter Hauptgewinn.



Thomas Knackstedt



Die Homepage unseres Vereins erreicht ihr unter

 

 

http://www.delligser-sport-club.de/

 

Dort ist unter der Rubrik "Lauftreff" noch ein Archiv vorhanden, in dem ihr die Wettkämpfe und Bericht der letzten beiden Jahre lesen könnt.  

 

Wer einfach nur gern liest, und auf neue, interessante Texte steht, der darf hier schauen

 

Die Polizeipoeten

 

Wer einen Blick auf meine Amazon-Seite werfen möchte, kann das hier tun:

 

Amazon Thomas Knackstedt                 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01111830