Link oder Leben

 

Hier ist Platz für alle Themen rund ums Laufen und Leben. Diese Rubrik kann sich bei besonderen Anlässen ändern und sich ganz speziell auf einen Wettkampf oder andere Dinge focussieren.     

 

Ansonsten ist hier Raum für alles, was uns bewegt. Freundschaft, Abenteuer, Liebe, Leben, Alltag oder Urlaub. Lasst euch einfach überraschen...


 


Der Schuhtipp geht heute ins Gelände.


Grobe Sohle, guter Grip.


Cross-Schuhe sind für viele Läufer unentbehrlich. Gerade unsere Ultrafreunde, die sich bei Läufen wie dem Schneewittchen Trail, dem KILL oder dem Ith-Hils-Trail auf die Strecke wagen, müssen Schuhwerk an den Füßen haben, bei dem man im Matsch, Schnee oder bei anderen schlüpfrigen Untergründen nicht gleich auf der Nase liegt. Mir wurde das zum ersten Mal klar, als Achim mit seinen Cross-Schuhen vor mir einen verschneiten Hang hinunter jagte und ich, rutschend und schlitternd, keine Chance hatte zu folgen.


Ich habe mit dem Adidas Kanadia sehr gute Erfahrungen in schwerem Gelände gemacht. Der Schuh hat eine extrem griffige Sohle, die ein Abrutschen nach allen Seiten verhindert. Da, wo normale Laufschuhe ganz sicher ins Rutschen geraten hat man mit dem Kanadia noch Halt. Für nasses, regnerisches Wetter, gibt es den Schuh auch als Goretex Variante.


Der Schuh ist mit einer breiten Zehenbox bequem zu tragen und bietet Platz für den Vorfuß. Dabei sitzt der Schuh locker und schnürt den Fuß nicht ab. Die Sohle eignet sich für schweres Geläuf perfekt. Allerdings sollten längere Passagen auf Asphalt oder Beton vermieden werden, denn da läuft sich die Sohle extrem schnell ab.



Der Kanadia nach dem "Einsatz" beim Schloss Marienburg Marathon.


Der Kanadia ist ein Schuh für Mistwetter und Matsch. Ich bin ihn schon beim Schloss Marienburg Marathon gelaufen und war froh, dass ich mit ihm noch Grip zur Verfügung hatte, wo andere Läufer sich schon auf dem Boden wiederfanden. Dazu kommt, dass der Schuh preiswertig im mittleren Segment liegt und man ihn mit ein bisschen Glück schon zum Schnäppchenpreis bekommen kann.



Thomas Knackstedt



Dezembersonne


Nach den letzten Tagen mit reichlich Regen und vielen dunklen Wolken war der heutige Tag ein echtes Dezembergeschenk. Am Vormittag rissen die Wolken auf und Mittags überspannte ein stahlblauer Himmel das Land.


Karsten und ich schnürten in der Mittagspause die Laufschuhe und drehten eine sechs Kilometer lange(oder besser gesagt kurze) Runde durch die Leinewiesen. Verdammt, das war schön. Ein bisschen, wie in alten Zeiten.


Karsten hat es, nach einer langen dienstlichen Odyssee, wieder nach Alfeld verschlagen. Was mich natürlich besonders freut. Vor zwanzig Jahren haben wir hier schon gemeinsam Dienst geschoben und, wann immer es ging, zusammen ein paar Runden gedreht. Damals weiter, schneller und mit ganz anderen Ambitionen. Das ist heute anders.



Ein Bild aus alten Zeiten. Kathrin, Anke, Jörn, Karsten und ich vor dem Hamburg Marathon.


Während wir uns gegen den Wind in Richtung Wettensen kämpften, ließen wir diese alten Zeiten noch mal Revue passieren. Einerseits ist es erschreckend, wenn man schon so weit zurückdenken kann. Andererseits ist der Erfahrungs- und Erinnerungsschatz eines "guten Lebens" auch eine schöne Sache.


Wir haben den Lauf heute genossen. Wir waren zügig, aber nicht zu schnell. Die Sonnenstrahlen auf der Haut entschädigten uns dabei für die letzten dunklen Tage. Ich freue mich schon jetzt auf unseren nächsten gemeinsamen Lauf.



Thomas Knackstedt



Hier gibt es einen Musiktipp, über den sich Jörn freuen wird:


Interpret: AnnenMayKantereit

Album: -Schlagschatten-



Album Nr. 3: Ein ganz großer Wurf!


Ich konnte mich für die beiden ersten Alben von AnnenMayKantereit nicht gänzlich erwärmen. Es waren einige wunderbare Songs vorhanden, aber das Gesamtpaket war nicht meins. Bei Album Nr. 3 sieht das völlig anders aus. -Schlagschatten- ist ein Gesamtkunstwerk, wie es nur wenige Bands auf einem Album vereinen können. Hier stimmt alles von Song 1 bis 14. Ich gehe davon aus, dass -Schlagschatten- die Jungs aus Köln noch ein Stück bekannter und größer machen wird, als das ohnehin schon der Fall ist. Sie haben es sich verdient!

Eigentlich kann man sich bei diesem Longplayer die Anspieltipps sparen. Es gibt keine Schwächen auf -Schlagschatten-. Doch der Vollständigkeit halber: Die Singleauskopplung -Marie- spricht für sich. Liedermachermusik vom Feinsten. -Nur wegen Dir- kommt mit einem treibenden Beat, tanz- und wunderbar daher. Locker und cool strömt -In meinem Bett- aus den Boxen. Kompromisslos gut sucht sich -Freitagabend- seinen Weg. Ein herrlich trauriges Liebeslied ist -Sieben Jahre-. Ein Lied wie -Du bist anders- stellt mir alle Härchen auf. Wie man mit wenigen Worten das Problem Drogen in einen Song packt, das zeigt -Schon krass-. Am Ende wartet mit -Schlagschatten- ein Rauswerfer der absoluten Extraklasse. Melancholisch berührende Musik.

Henning Mays Stimme mag ein Alleinstellungsmerkmal für die Band sein. Aber sie allein ist nicht alles. Auf -Schlagschatten- ist noch jede Menge mehr   zu finden. Gelungene Kompositionen und ausdrucksstarke Texte treffen aufeinander. Mir gefällt das außerordentlich gut und ich gehe davon aus, dass dieser Silberling etliche Runden in meinem Player drehen wird. Was soll ich sagen? Ich bin begeistert…



Thomas Knackstedt


 

Die Homepage unseres Vereins erreicht ihr unter

 

 

http://www.delligser-sport-club.de/

 

Dort ist unter der Rubrik "Lauftreff" noch ein Archiv vorhanden, in dem ihr die Wettkämpfe und Bericht der letzten beiden Jahre lesen könnt.  

 

Wer einfach nur gern liest, und auf neue, interessante Texte steht, der darf hier schauen

 

Die Polizeipoeten

 

Wer einen Blick auf meine Amazon-Seite werfen möchte, kann das hier tun:

 

Amazon Thomas Knackstedt                 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01001419