Link oder Leben

 

Hier ist Platz für alle Themen rund ums Laufen und Leben. Diese Rubrik kann sich bei besonderen Anlässen ändern und sich ganz speziell auf einen Wettkampf oder andere Dinge focussieren.     

 

Ansonsten ist hier Raum für alles, was uns bewegt. Freundschaft, Abenteuer, Liebe, Leben, Alltag oder Urlaub. Lasst euch einfach überraschen...


 


Hundstage


Diese heißen Sommertage fallen ja eigentlich in den Zeitraum vom 23. Juli bis zum 23. August. Aber gefühlt finden sie beim Mittwochtraining schon seit Anfang Mai statt. Auch heute herrschten Bedingungen, die jedes Lauftraining stark limitieren. Vormittags wehte noch ein kräfitger Wind bei angenehmen 23 Grad. Gegen 18 Uhr zeigte das Thermometer dann schon wieder 30 Grad an.


Kathrin, Lutz und Max liefen von uns zu Hause Richtung Wassertretanlage Grünenplan. Silvia, Sonja, Wolfraum und Supermario starteten am Langen Platz und liefen von dort zum Wassertretbecken. Mario W., Messer, der Doc und ich begannen unseren Lauf am Sportplatz. Unser Timing war perfekt. Wir trafen fast alle zeitgleich in Grünenplan ein.


Supermario ist noch immer nicht über Messers Bemerkung der letzten Woche weggekommen. Der Spruch mit dem Wandern hat gesessen wie ein Pfeilschuss ins Herz. Auch heute lachten wir noch herzlich darüber. Nach einigen erfrischenden Wasserrunden ging es dann zurück. Unser Trupp startete in den Ith-Hils Weg. Steil bergauf ließ der Doc sich Zeit und Mario, Messer und ich hetzten uns ab. Danach ging es sanft bergab Richtung Delligsen.



"Altmeister" Friedel zeigte mir gestern in Berlin wie es geht: Die totale Erfrischung beim Hitzelauf. Ganz großes Kino!


Wie schön hätte man jetzt auslaufen können. Aber da hatten wir natürlich die Rechnung ohne den Doc gemacht. Der zog auf den letzten Kilometern noch mal an. Was soll ich sagen? Es war anstrengend.


Dieser gefühlt ewige Sommer ist ganz schön, aber ich könnte schon langsam wieder auf mitteleuropäisches Wetter. Allerdings vermute ich, dass ich mich da noch eine Weile gedulden muss...



Thomas Knackstedt



Manchmal ist weniger mehr.


Die Enkelinder sind zu Besuch. Das Wetter ist bestens und man kann einiges unternehmen. Doch was bietet man den Gören aus dem Dicken B.? Die sind ja Hochhäuser und den neuesten Schnickschnack aus aller Welt gewohnt.


Waltraud hatte die Idee, uns in den Familiepark Sottrum einzuladen. Eine gute Idee. Nicht weit von Hildesheim entfernt ist das Gelände des Parks auf 200.000 Quadratmetern ein echtes Paradies für Kinder. Eines, der alten Art. Es gibt einen kleinen Zirkus, jede Menge Tiere, viele Spielzeuge, lustige Abenteuerplätze und jede Menge Platz, um sich auszubreiten. Das alles ohne Strom und komplett zum Anfassen.



Wer hier mit den Kindern unterwegs ist, merkt wieder, wie schön es sein kann, selbst etwas zu tun und nicht nur auf irgendeinen Knopf oder ein Display zu drücken, um dann abzuwarten was anschließend passiert.


Es gibt Figuren, die sich als Foto-Hintergrund geradezu aufdrängen und einen See, auf dem man Schwäne und Enten als Boote manvörieren kann. Dazu einen Tümpel, der zum Floßfahren einlädt und Zerrspiegel, die einen groß, klein, dick oder dünn machen. Im Zirkus zeigen Artisten, was sie drauf haben und die Schweine und Ziegen auf der Streichelwiese sind verdammt anschmiegsam, vor allem, wenn sie etwas zu fressen haben wollen.



Im Freizeitpark ist es kein Problem, den ganzen Tag ohne Langeweile zu verbringen. Und wem das nicht reicht, der kann sich über Nacht ein Drachenhaus oder die Villa Kunterbunt mieten. Eine sehr schöne Idee.



Wir haben uns in jedem Fall hervorragend unterhalten lassen und können den Familiepark Sottrum als Tipp für Großeltern, Eltern und Kinder bedenkenlos weiterempfehlen.



Thomas Knackstedt



Schön zäh...


... ging der zweite Dreißiger des Sommers über die Bühne. Jedes Jahr ist anders. Während ich im letzten Jahr 365 Tage laufbereit, kerngesund und hochmotiviert war, ist 2018 wieder ein "normales" Jahr. Hier und da ein kleines Zipperlein. Eine gezerrte Sehne oder ein überlasteter Fuß gehören wieder zum Alltag. Nichts weltbewegendes, aber ich muss darauf reagieren.


Seit ein paar Wochen ist wieder alles tippitoppi und ich kann laufen. Die Vorbereitung für Magdeburg beginnt zwar erst im August, aber ich wäre dumm, würde ich den Juli nicht nutzen, um die allgemeine Grundlagenausdauer auf den neuesten Stand zu bringen. Will heißen: Keine großen Kilometer-Wochenumfänge, aber wenn mögich ein Dreißiger am Wochenende.



Da soll es wieder hingehen.


Heute herrschte dafür wunderbares Wetter. 27 Grad und lebhafter Wind. Ich ließ die Uhr wieder zu Hause und lief von Delligsen zum Roten Fuchs. Da ging es zwar acht Kilometer nur bergauf, aber ich war im Schatten. Ich lief bewußt langsam. Oben angekommen ging es über den Langen Weg nach Grünenplan. Von dort, mit einer kleinen Schleife, nach Delligsen. Da waren 22 Kilometer im Kasten und ich stoppte für eine Getränkepause.


Die letzten acht Kilometer sahen mich in Kaierde. Die Steigung am Wolfsbrink ist so schon happig, wenn man sie bei Kilometer 25 läuft, ist sie geradezu giftig. Oben angekommen stoppte ich bei Kathrins Cousine Antje. Die hing gerade Wäsche auf. Die Zeit für ein kleines Pläuschchen hatte ich heute. Dann ging es weiter auf die Schlusskilometer. Kurz vor unserem Haus traf ich dann noch Uwe Zodrow auf dem Rennrad. Früher ein erstklassiger Marathonläufer, den Verletzungen jetzt aufs Rad "gezwungen" haben. Auch hier stoppte ich kurz und wir unterhielten uns. Soviel Zeit muss einfach sein.


Wieder zu Hause waren die 30 Kilometer zäh, aber schön. Von so etwas wie Form will ich im Momentn noch nicht sprechen. Aber wie sagte Michael Stohmeier mal so schön: "Jeder Kilometer zählt!" Recht hat er.


Heute Abend werde ich mich dann der Wiederaufnahme meiner seit über 20 Jahren ruhenden Fußballkarriere kümmern. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden...



Thomas Knackstedt

 

 

Die Homepage unseres Vereins erreicht ihr unter

 

 

http://www.delligser-sport-club.de/

 

Dort ist unter der Rubrik "Lauftreff" noch ein Archiv vorhanden, in dem ihr die Wettkämpfe und Bericht der letzten beiden Jahre lesen könnt.  

 

Wer einfach nur gern liest, und auf neue, interessante Texte steht, der darf hier schauen

 

Die Polizeipoeten

 

Wer einen Blick auf meine Amazon-Seite werfen möchte, kann das hier tun:

 

Amazon Thomas Knackstedt                 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

918205