Link oder Leben

 

Hier ist Platz für alle Themen rund ums Laufen und Leben. Diese Rubrik kann sich bei besonderen Anlässen ändern und sich ganz speziell auf einen Wettkampf oder andere Dinge focussieren.    

 

Ansonsten ist hier Raum für alles, was uns bewegt. Freundschaft, Abenteuer, Liebe, Leben, Alltag oder Urlaub. Lasst euch einfach überraschen...


 


Ein ganz besonderer Tag...


... ist der 24. Januar 2020; jedenfalls für mich. Und das kam so: Als ich letzte Woche in den Tiefen des Internets herumstöberte, fiel mir plötzlich eine Meldung ins Auge, bei der ich zunächst dachte: Das glaube ich nicht! Da wurde berichtet, dass Amazon eine neue Star-Trek Serie produziert hat. Bei der geht es um den guten, alten Jean-Luc Picard, den Kapitän der Enterprise. Dazu muss ich ein bisschen ausholen.


Für mich waren die ersten Star-Trek folgen Erlebnisse der besonderen Art. Ich war verrückt nach Captain Kirk, fand Captain Janeway große Klasse und verehrte Picard leidenschaftlich. Für unsere Familie war jede Star-Trek Folge eine Art Ritual, das wir zusammen vor der Glotze verbrachten. Ich fand das für die Kinder, vor allem was die Picard Folgen anging, wichtig. In diesen Folgen ging es immer darum, dass Fremde nicht zu bekämpfen, sondern es zu verstehen. Probleme ohne Gewalt zu lösen war die oberste Direktive.


Also versammelten wir uns brav in der Stube und lernten im erdachten Weltenraum, wie  man ein besserer Mensch werden kann. Ich habe das geliebt.


Als ich jetzt las, dass es eine neue Serie gibt, schaute ich sofort nach Kritiken. Drei Folgen der neuen Serie durften Kritiker sehen. Die meisten fanden sie geradezu anbetungswürdig. Sehr, sehr schön. Man hat es tatsächlich geschafft, die alten Darsteller und sämtliche ehemaligen Synchronsprecher für die Serie zu gewinnnen.


Heute ist es soweit. Es geht los. Picard. Leider werden heute nur Kathrin, Arkadi und ich vor der Glotze sitzen. Eigentlich gehören die Kinder, die schon lange erwachsen sind, auch dazu. Aber; auch das konnte man bei Star Trek lernen: Man kann nicht alles haben...



Thomas Knackstedt





Scharf!


Das war heute ein etwas anderes Mittwochtraining. Jedenfalls für den Januar. Der Doc, Jürgen, Marco, Mario, Karsten, Mattis und ich hatten uns am Treffpunkt versammelt. Da fand zunächst eine verspätete Siegerehrung statt. Mattis bekam für seinen Sieg in der Schülerklasse bei der Holzmindener Winterlaufserie von Kathrin einen Pokal, eine Urkunde, ein Buffy und einen Gutschein überreicht. Was will man mehr?


Danach ging es auf eine 10 Kilometerrunde rund um Delligsen. Auf dieser Strecke waren 4 ziemlich harte Tempoeinheiten angesagt, deren Länge sich zwischen 500 und 700 Metern belief.


Eigentlich ist im Januar da noch keiner so wirklich schnell, aber heute war ich bass erstaunt, wie scharf es abging. Marco und Mario führten das Feld stets an. Knapp dahinter ein verdammt gut aufgelegter Karsten. Dann folgten Jürgen, Mattis, ich und der Doc.



2009 mit Karsten beim Frankfurt Marathon.


Für den letzten Tempoblock brachte ich eine alte Trainerweisheit zum Einsatz: Man muss nicht immer die Wahrheit über die Streckenlänge sagen. Ich avisierte 500 Meter volles Brett an, obwohl ich wusste, dass die Strecke 700 Meter lang ist. Ich kann euch sagen: Auf den letzten 200 Metern kam echte Freude auf.


Alles in allem war das heute ein starker Auftritt "meiner" Läufer. Ich war jedenfalls begeistert. Wollen wir nur hoffen, dass diese Frühform sich nicht in Luft auflöst...



Thomas Knackstedt



Die Polen kommen.


Am 09.05.2020 ist es wieder soweit. Unser "Heimatmarathon" auf Helgoland findet zum 23. Mal statt. Ich weiß nicht, wie viele unserer Läufer die Insel schon umrundet haben. Aber ich weiß, dass jeder, der einmal da war, diesen Marathon nicht vergisst.


Ein gutes Beispiel für die Faszination Helgoland sind unsere polnischen Freunde aus Grodzisk. Roman hat im letzten Jahr unser Team verstärkt und einen tollen 2. Gesamtplatz herausgelaufen.



Riesenfreude über Platz 2: Goszia und Roman.


In vielen Gesprächen haben wir über dieses tolle Wochenende gesprochen. Der Ausfluss daraus ist, dass wir wieder eine große Mannschaft auf die Insel schicken und, dass uns 6 unserer polnischen Freunde begleiten. Das freut mich ungemein.


Aus diesem Grund habe ich für den Lauf auch die "Mannschaft Grodzisk" gemeldet. Ich bin schon jetzt gespannt, was sie erreichen wird. Wir Delligser werden uns jedenfalls mächtig strecken müssen, wenn wir da mithalten wollen. Schauen wir mal...



Thomas Knackstedt



Die Homepage unseres Vereins erreicht ihr unter

 

 

http://www.delligser-sport-club.de/

 

Dort ist unter der Rubrik "Lauftreff" noch ein Archiv vorhanden, in dem ihr die Wettkämpfe und Bericht der letzten beiden Jahre lesen könnt.  

 

Wer einfach nur gern liest, und auf neue, interessante Texte steht, der darf hier schauen

 

Die Polizeipoeten

 

Wer einen Blick auf meine Amazon-Seite werfen möchte, kann das hier tun:

 

Amazon Thomas Knackstedt                 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01118335