N E U : 15. April 2021      


Link oder Leben nimmt den "Tag danach" in Angriff.


Laufen geht von zart bis hart.


Die Startseite macht sich Gedanken.


Laufen macht alles Neu.


In Link oder Leben gibt es einen Netflix-Filmtipp.


In Schreiben scheint der Mond.


Link oder Leben hat den Ostersonntag.


Laufen zeigt wie "Schnell und Langsam" geht.


     

Vom Laufen und Schreiben...  

 

...berichtet diese Website. Zum einen geht es allgemein um eine der schönsten Nebensachen der Welt; das Laufen. Im Besonderen werden die Läufer des Delligser Lauftreffs "unter die Lupe" genommen. Wettkämpfe, Vorbereitungen, Homestories und mehr.  

 

Dazu wird geschrieben. Über das Laufen, das Leben, die Liebe, und jedes andere Thema, das sich mit schwarzen Buchstaben auf weiße Seiten schreiben lässt.   

 

Im Bereich "Laufen" findet ihr Wettkampfberichte und Aktuelles von den Delligser Läufern.

 

"Schreiben" wird euch mit ein wenig Lesestoff versorgen. "Link oder Leben" hält den ein oder anderen Tipp für Euch parat und macht auf interessante Seiten aufmerksam. Im "Gästebuch" könnt ihre berichten, wie Euch die Seite gefällt, oder auch nicht.      




Dumme sind nicht gern allein.


Wie soll man es nennen? Das Lemming Syndrom? Ich weiß es nicht. Aber eines weiß ich ganz sicher: Wenn man nicht genau Bescheid weiß, unsicher ist, keine Ahnung hat oder schlichtweg überhaupt keinen Plan besitzt, dann tut es gut, wenn man nicht allein ist.

Wenn man feststellt, dass man Ansichten hat, oder einem Glauben folgt, den man auf der Welt fast exklusiv besitzt, was oft daran liegt, dass man wirklichem Schwachsinn nachspürt, dann sucht man händeringend Gleichgesinnte.

 

Der Wahnsinnige Jim Jones brachte über 900 Menschen, mehr oder weniger dazu, mit ihm in den Tod zu gehen. Die Anführer des sogenannten Islamischen Staates rekrutierten weltweit Anhänger, die sie für ihre Idee in den Tod schickten; seltsamerweise blieben die Anstifter selbst lieber am Leben. Bei den Hexenverbrennungen im Mittelalter fand die Kirche willfährige Helfer, die eigentlich nichts mit der Sache zu tun hatten. Es ist immer das gleiche Spiel: Egal wie verrückt eine Idee auch sein mag, je mehr Anhänger sie hat, desto glaubhafter ist sie.

 

Ich musste erst vor kurzem wieder an die kollektive Macht der Dummheit denken. Am Beginn der Coronapandemie stürmten die Menschen in die Supermärkte und kauften…Klopapier! Wieso? Warum? Ein Fernsehteam fragte eine Frau, die einen ganzen Einkaufswagen voller Klopapierrollen zu ihrem Wagen fuhr. Sie wusste die Antwort: „Na ja… die anderen machen es doch auch. Dann muss es richtig sein!“ Ganz genau so funktioniert das Gesetz der kollektiven Dummheit.

 

Man muss nicht gleich Menschen töten, um diese Art Gruppenzwang auszulösen, oder ihm hinterher zu rennen. Es reichen ein paar veritabel Verwirrte, um ganze Scharen von Menschen hinter sich zu versammeln. Da ist dann egal, ob gegen eine Pandemie, gegen das geplante Chippen der Menschheit, eine von Außerirdischen aus dem Untergrund geleitete Regierung, oder aber gegen Kinderblut trinkende Eliten mobil gemacht wird. Auch das Anzweifeln von Recht und Gesetz mit dem Verweis auf historische Fakten ist ein sehr beliebtes Motivationsmittel um eine Armada von Nichtwissenden hinter sich zu versammeln.

 

Oft sieht man sich dann Horden von Menschen gegenüber, die nur eines verbindet: Eine kaum zähmbare Wut. Zumeist gepaart mit der absoluten Unfähigkeit sich guten Argumenten zu öffnen. Man stellt schnell fest, dass hier Menschen unterwegs sind, die auf normalen kommunikativen Wegen nicht mehr zu erreichen sind.

 

Was mir in letzter Zeit auffällt ist, dass sich im Kreis dieser Verweigerer und Krakeeler immer öfter Menschen befinden, die über eine gute Schulbildung verfügen. Wie Studierte oder Akademiker zum Beispiel die Coronapandemie als eine Art Erfindung der Mächtigen wahrnehmen, wird sich mir zu Lebzeiten vermutlich nicht mehr erschließen. Aber wer weiß; vielleicht kann man auch mit hoher Intelligenz dumm sein. Das eine muss das andere nicht ausschließen.

 

Der Wikipedia Eintrag zur Dummheit sagt: …die mangelhafte Fähigkeit, aus Wahrnehmungen angemessene Schlüsse zu ziehen…  Das muss ja nicht unbedingt mit Intelligenz zu tun haben. Vermutlich liegt der Knackpunkt bei dem Wörtchen „Wahrnehmung.“ Da stelle ich im Gespräch immer wieder fest, dass andere Menschen zwar das Gleiche sehen und hören wie ich, aber etwas völlig anderes dabei wahrnehmen. Ich frage mich dann immer: Bin ich verrückt oder die? Das lässt mich dann zweifeln und ich denke: Wie soll ich das einordnen? Wenn ich dann allerdings bemerke, dass 99 Prozent der Menschheit z.B. glaubt, dass die Pyramiden von den Ägyptern gebaut wurden, so wie ich das auch glaube, und nur 1 Prozent glaubt, dass sie von Außerirdischen gebaut wurden, dann fühle ich mich schon besser.

 

Genau so sieht es bei der Coronapandemie aus. All das was wir da an sogenannten Argumenten aus der Zweifler- und Querdenkerfraktion hören, ist alter Wein aus neuen Schläuchen. Oft braucht man nicht lange suchen, dann findet man das Altbewährte. Oft nicht mal gut versteckt. Die Weltverschwörung! Die Zionisten! Außerirdische! Das Joch des mächtigen Kapitals! Aber mal ganz ehrlich: Das hatten wir doch alles schon. Wir denken, wir wären so aufgeklärt und clever, und dann fallen wir auf diesen alten Mist wieder herein? Nur schwer zu glauben, aber leider wahr.

 


Wir sind anscheinend Herdentiere. Leider scheint das so tief in unseren Genen zu liegen, dass wir einer wirklichen(oder auch scheinbaren) Mehrheit blind hinterherlaufen. Ob am Ende des Weges das Paradies oder vielleicht doch nur eine verdammt hohe Klippe liegt, scheint zweitrangig zu sein. Ich würde jedem Menschen empfehlen, sehr genau nachzufragen, wohin die Reise geht. Wenn man keine Antwort erhält, sollte man schnellstmöglich die Bremse ziehen und anhalten. Ist die Antwort diffus, würde ich einen Stopp zum Nachdenken einlegen. Das kann auf keinen Fall schaden. Es mag auch sein, dass Du eine Antwort erhältst, die dich voll und ganz überzeugt. Also dann: Lauf mit! Aber vergewissere dich unterwegs, dass sich das Ziel der Reise nicht plötzlich ändert. Soll es alles schon gegeben haben. In jedem Fall wäre es schön, wenn Du am Ende nicht der Dumme bist. Denn davon gibt es schon genug…



Thomas Knackstedt



Allgemeine Datenschutzerklärung

    

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten gemäß der nachfolgenden Beschreibung einverstanden. Unsere Website kann grundsätzlich ohne Registrierung besucht werden. Dabei werden Daten wie beispielsweise aufgerufene Seiten bzw. Namen der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit zu statistischen Zwecken auf dem Server gespeichert, ohne dass diese Daten unmittelbar auf Ihre Person bezogen werden. Personenbezogene Daten, insbesondere Name, Adresse oder E-Mail-Adresse werden soweit möglich auf freiwilliger Basis erhoben. Ohne Ihre Einwilligung erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte.


 

 

Impressum: Thomas Knackstedt, Deutschland,  31073 Delligsen, Hainbergstraße 2.

 

 

 

 

01169689